Kaminfeuer richtig mit Holz anzünden und heizen

Hier finden Sie gute Tipps bzw. verschiedene Anzündmethoden wie Sie ihr Kaminfeuer richtig mit Holz anzünden und heizen.

Kaminfeuer richtig anzünden und heizen – klassischer Ansatz

Sie brauchen hierfür 3 Dinge:

  • trockenes naturbelassenes Holz mit einer Restfeuchte unter 20%, welches auf die Größe der Feuerstätte zugeschnitten ist –  sollte im Abstand von 2 – 3 cm so aufgestappelt werden, dass ein Zündreaktor entsteht
  • Sauerstoff – maximale Luftzufuhr
  • richtige Zündenergie

So kann in der Anzündphase die Flamme eine möglichst große Holzfläche angreifen.

 

Kaminfeuer mit Holzpellets / Brennpaste anzünden

In diesem Video erfolgt das Feuermachen mit Unterstützung von Holzpellets und Sicherheits-Brennpaste / Anzündwürfel. Zuerst werden die Holzpellets jedoch auf einen Kaminfeuereinsatz gelegt und darauf dann das Kaminholz gestappelt.

Das Anzünden erfolgt mit einem Stabfeuerzeug bzw. Streichholz – das ganze dauert max. 1 Minute. Die Holzpellets beginnen dabei sehr schnell zu brennen (brennen bis zu ca. 20 Minuten). Nach einer Minute greift das Feier auf die Holzscheite über. Nach ca. 3 Minuten brennen alle Holzscheite im Kaminfeuer und nach ca. 6 Minute verbreitet das Feuer eine gute Wärme.

Diese Anzündmethode hat den großen Vorteil, daß das Feuer schneller Wärme abgibt als andere Anzündmethoden.

 

Was gehört nicht in den Kaminofen bzw. nicht zum Anzünden ?

Generell sollte man nicht mit Zeitungspapier anheizen, da sich hierin hochgiftige Druckerschwärze sowie Feuchtigkeit darin befindet. Diese Anzündmethode ist auch schon lange verboten.

Plastik, beschichtetes Holz bzw. lackiertes Holz sowie Papier gehören nicht in den Ofen. Ein Kaminofen ist keine Müllverbrennungsanlage!

Das Holz sollte auch nicht zu nass sein, d.h. es sollte nicht mehr als 20 % Restfeuchte haben. Wenn es mehr Restfeuchte hat, verbrennt das Kaminholz unvollkommen. Es entsteht hier auch zuviel Rauch. Zusätzlich gibt es Verfärbungen im Innenraum bzw. an der Scheibe.